Gemeinsam für den Erhalt des Standortes!

Gemeinsam für den Erhalt des Standortes!

Jeco Gevelsberg: Info-Veranstaltung vor dem Werkstor

Donnerstagmorgen (19.03.) in der Feldstrasse in Gevelsberg. Auf dem Bürgersteig versammeln sich die Jeco-Beschäftigten. Die Frühschicht ist geschlossen zur Informationsveranstaltung des Betriebsrates vor das Werkstor gekommen. Ein ungewöhnlicher Ort. Doch was ist in diesen Tagen bei Jeco Jellinghaus gewöhnlich. Seit Geschäftsführer Burkard Rausch „geschäftsmäßig“ den Aufsichtsratsbeschluss der spanischen CIE zur Schließung des Standortes verkündet hat, ist nichts mehr so wie vorher in der Schmiede.

„Im Betrieb liegen die Nerven bei vielen Kollegen blank,“ sagt ein Kollege, der nur mit Mühe seine Wut unterdrücken kann. Er fügt hinzu: „Nicht nur, aber vor allem die KollegInnen über 50 haben Angst, dass sie keinen Arbeitsplatz mehr finden werden.“ In kleinen Grüppchen stehen die Beschäftigten zusammen, reden über ihre Perspektiven und diskutieren über den Inhalt des Info-Blattes, das Betriebsratsmitglieder verteilen.

Foto 2_ Jeco
Währenddessen unterschreiben die KollegInnen auf dem Aktionstransparent „Gemeinsam für den Erhalt des Standortes.“ Ja, sie wollen „die geplante Vernichtung ihrer Arbeitsplätze nicht einfach so hinnehmen.“ Immer wieder betonen sie, dass sie – die ArbeitnehmerInnen – in der Vergangenheit alles für den Betrieb getan haben. Dagegen betätigten sich die jetzigen Geschäftsführer nur als „Arbeitsplatzkiller“.

Andere versorgen sich mit einem heißen Kaffee. Da ergreift die IGM-Bevollmächtigte Clarissa Bader das Wort und berichtet auch im Namen des Betriebsratsvorsitzenden Michael Jaenecke, der am heutigen Tag im doppelten Sinne total verschnupft ist, über die Entwicklung der vergangenen Tage. Sie geht auf die Betriebsrats-Strategieklausur ein, die Einbeziehung der externen Berater von PCG und das gemeinsame Ziel „Alternativen aufzuzeigen.“

Plötzlich großes Hallo: Unter Beifall wird das Transparent weithin sichtbar vor dem Fabrikgebäude
aufgehängt. Anwohner und die Gevelsberger Bevölkerung sollen über die Sorgen und den Kampf der Jeco-Beschäftigten informiert werden. Zwischenzeitlich wächst die Solidarität. Viele Soli-Erklärungen sind bei der Interessenvertretung eingegangen. Sie können von den Beschäftigten auf der Wandzeitung „Band der Solidarität“ gelesen werden.

Foto 3_Jeco
Bild 1: Jeco-Beschäftigte verteidigen ihren Standort.
Bild 2: Kolleginnen und Kollegen beim Unterzeichnen.
Bild 3: Aber hallo, da unterschreiben wir doch!
Fotos: IGM-GH

ÄHNLICHE ARTIKEL

38

44